Sanierung der denkmalgeschützten Drehscheibe im Bahnpark Augsburg

Sanierung des Brückenträgers der denkmalgeschützten Drehscheibe im Bahnpark Augsburg

Drehscheibe

Foto: Markus Hehl

Projekt Drehscheibe im Bahnpark

Aktuell im Januar 2012

Die Arbeiten am Stahlbau der Drehscheibe aus dem Bahnpark sind nun bei der Firma Matza + Weidner weit fortgeschritten, sodass in absehbarer Zeit mit der Lackierung begonnen werden kann. Einen Überblick über die Arbeiten finden Sie auf der Bahnpark-Homepage.

Ausführende Firmen und Ingenieurbüros:

Stahlbauarbeiten: Matza + Weidner GbR, Augsburg
Gleis- und Stahlbetonarbeiten: Bahnbaugruppe, Augsburg
Vermessungsarbeiten: Vokal + Partner Ingenieure, München
Tragwerksplanung: Dipl.-Ing. Alexander Blach, Augsburg

Die Sanierung

In einer groß angelegten Aktion wurde am Mittwoch, 18. Mai 2011, der Brückenträger der denkmalgeschützten Drehscheibe im Bahnpark Augsburg ausgebaut und zur Sanierung vorbereitet.

Der Brückenträger mit einer Gesamtlänge von 23 Metern wurde dazu in zwei Teile zerlegt, die jeweils ein Gewicht von rund zwölf Tonnen aufweisen. Ein Schienen-Schwerlastkran der Augsburger Bahnbaugruppe hat die beiden Teile des Brückenträgers aus der Drehscheibengrube gehoben. Nach der Demontage weiterer Anbauteile werden die beiden Trägerhälften Ende Mai in die Werkhalle der Firma Matza + Weidner nach Augsburg-Haunstetten transportiert, wo nach einer genauen Befundung durch einen Statiker die Sanierung beginnen wird.

Die Drehscheibe mit einem Durchmesser von 23 Metern und einer Tragkraft von 176 Tonnen wurde im Jahr 1922 von der Firma Noell in Würzburg hergestellt und versah bis ins Jahr 2006 ihre Dienste. Nun müssen umfangreiche Arbeiten an der Stahlkonstruktion, an der Ringschiene, an der Stahlbetongrube, am Fundament und an den Sterngleisen durchgeführt werden. Da keinerlei technische Dokumentationen mehr vorhanden waren, mussten alle Zeichnungen sowie die kompletten statischen Berechnungen der Drehscheibe neu angefertigt werden.

Ein genauer Termin für die Wiederinbetriebnahme der Drehscheibe kann durch die beteiligten Firmen und Sachverständigen erst dann festgelegt werden, wenn der Sanierungsumfang abschließend festgestellt wurde.

Die Drehscheibe, auf welcher früher Dampflokomotiven in die jeweilige Fahrtrichtung gedreht wurden, wird zukünftig Mittelpunkt eines Kultur- und Museumsprojektes: Unter dem Projektnamen „Rundhaus Europa – Drehscheibe der Kulturen“ sollen im Augsburger Ringlokschuppen historische Botschafter-Lokomotiven aus 29 Nationen Europas zu einem Europäischen Eisenbahnmuseum und Kulturzentrum versammelt werden. Lokomotiven aus der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Slowenien, Österreich, Luxemburg, Rumänien, Italien und Tschechien sind bereits eingetroffen.

Auch in historischer und denkmalpflegerischer Hinsicht ist die Drehscheibe von größter Bedeutung, da es sich um eines der wenigen noch erhaltenen Exemplare in Bayern handelt.

Bahnpark Augsburg gGmbH

Firnhaberstraße 22c

 

Belastungsprobe bestanden

Freitag, 12. Dezember 2014

Ein technisches Denkmal erwacht zum Leben:
Sanierte Drehscheibe besteht 176-Tonnen-Probebelastung

Drehscheibe Belastungsprobe

Lesen Sie die vollständige Chronik beim Bahnpark Augsburg.

Übersicht

Infotafel aus Stahl / EdelstahlSponsorentafel aus Stahl / EdelstahlWerbetafel aus Stahl / EdelstahlFörderband aus EdelstahlNotrufsäule / Informationssäule, EdelstahlReparatur der Lokomoitve 41018 des Freistaates BayernProjekt Bahn DrehscheibeProjekt Lok "Emma"